j:d
phone +49 (0) 179.123 2004



business model generation | canvas — gemeinsam herausfordern durch innovative & spielverändernde geschäftsmodelle für offenbach:

01. schlüsselpartner finden:

je nach geschäftsmodell bietet es sich an, eine strategische partnerschaft einzugehen, um die effektivität des unternehmens zu steigern und risiken auf mehrere schultern zu verteilen. frage: wer kommt als partner in frage?

02. schlüsselaktivitäten festlegen:

um ein produkt herzustellen oder eine leistung zu erbringen, sind bestimmte tätigkeiten notwendig. frage: welches sind die wichtigsten tätigkeiten, um dieses geschäftsmodell in die tat umzusetzen?

03. schlüsselressourcen beleuchten:

eine produktion zu bewerkstelligen und eine dienstleistung zu erbringen, ist nur mit bestimmten ressourcen möglich: betriebsstätte, personal, startkapital usw. frage: welche ressourcen sind unverzichtbar?

04. wertangebote & nutzenversprechen ermessen:

es gibt oft mehrere wege, mit demselben angebot geld zu verdienen. einmalzahlungen bringen schnell geld in die kasse. abonnenten versprechen dagegen kontinuierliche einkünfte über längere zeit. frage: woher kommt bei diesem geschäftsmodell das geld?

jedes produkt und jede leistung hat eine aufgabe: ein problem des kunden zu lösen oder ein bedürfnis zu befriedigen. jedes produkt und jede leistung muss dieses nutzenversprechen enthalten: neuer, besser, stylischer, günstiger oder einfach nutzerfreundlicher als vergleichbare angebote zu sein. frage: welchen nutzen haben die kunden, wenn sie das produkt oder die dienstleistung kaufen?

05. kundenbeziehungen pflegen:

kunden können persönlich bedient werden. sie können auch von sprachautomaten oder internet-software von einer frage zu einer möglichen antwort geführt werden. wie man die kundenbeziehung gestaltet, ist ein wichtiger bestandteil des jeweiligen geschäftsmodells. frage: wie können die in frage kommenden kunden gewonnen und gebunden werden?

06. vertriebs- und kommunikations-kanäle eröffnen:

kunden kaufen nur, was sie kennen. und das, was für sie erreichbar und verfügbar ist. fragen: wie erfahren kunden von dem angebot? wie muss der vertrieb aussehen?

07. kundenarten relevant selektieren:

jedes start-up will ein produkt oder eine dienstleistung verkaufen. als kunden kommen je nachdem verschiedene kunden-arten in frage: die masse, einen nische, diverse kunden-segmente. frage: welches ist die kunden-zielgruppe?

08. kosten checken:

jede produktion und jede dienstleistung ist mit kosten verbunden. sie fallen vor allem für die aktivitäten, die ressourcen und für partner an. frage: welches sind die wichtigsten ausgaben, ohne die das geschäftsmodell nicht funktionieren würde?

09. einnahmequellen:

einnahmen können als verkaufs-/stückpreis, nutzungsgebühr, abonnement (vorauszahlung/raten), miete/ausleihgebühr/leasing, lizenzgebühr, vermittlungsgebühr/provision, werbeeinnahme, anteilserwerb (z.b. time-sharing), umsatzbeteiligung, erfolgsbeteiligung, zahlen nach gusto (pay as you wish) erzielt werden.

Jetzt Mehr erfahren…




julia diehl & lutz jahnke
ludwigstraße 112a | 63067 offenbach am main
mobil +49 179 123 2004 | design@jahnkedesign.com
www.jahnkedesign.com | www.fb.com/jahnkedesign



trennlinie


jahnkedesign — »interdisziplinäres büro für gestaltung«
600qm konzepte für design, corporate branding & unternehmenskultur on- & offline in frankfurt & offenbach am main

| design made in germany







facebook