presse
jahnkedesign — »interdisziplinäres büro für gestaltung«

j:d

road movie ukraine — ein dokumentarfilm von olga petrova & lutz jahnke, landesweit auf ICTV im ukrainischen fernsehen — noch vor putin. roadmovieukraine.de


die akademie für interdisziplinäre prozesse auch liebevoll »afip!« genannt wird am 04. — 06. juli 2014 drei jahre alt — dabei sein ist alles...



www.afip-hessen.de


ÖDÖN
06/07/08 02 2014 | 19:30
Vier Auseinandersetzungen mit den Hauptwerken Horvarths von den Regiestudenten der HfMDK



GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD Mit Oliver Scholz, Sonja Sofia Yakovleva, Katharina Dehner und Lutz Jahnke

Bühne: Marco Alexandro Ippoliti, Dramaturgie: Philipp Urrutia
Regie: Gertje Graef

»Jetzt möcht ich in deinen Kopf hineinsehen können, ich möcht dir mal die Hirnschale herunter und nachkontrollieren, was du da drinnen denkst«

www.frankfurt-lab.de


Kunst-Initiative in Offenbach
Gemeinsam denken und einfach machen
20.12.2013
Anwälte, die Wände streichen, und Künstler, die unentgeltlich vor wenig Publikum spielen: In der Offenbacher »Akademie für interdisziplinäre Prozesse« gibt es – fast – alles.

von eva-maria magel
www.faz.de


»Mit dem Kopf in der Hölle«
18.05.2013 — Seit einem Jahr, nach Folter und Flucht, lebt der syrische Autor Amer Matar im deutschen Exil. Als er bei einer Lesung in Offenbach über sein Land und sein Leben spricht, bedrängt ihn nicht nur die Erinnerung.

von morten freidel
www.faz.de


Es klingt wie ein Witz: Die Hessische Eichdirektion verlangt, dass ein Kunstprojekt vom Markt genommen wird. Man fragt sich: Was hat eine Eichdirektion mit Kunst zu tun? Und was ist überhaupt eine Eichdirektion?

www.focus.de


Totgesagte leben länger. So sie richtig konserviert werden. Zu Grabe getragen wurde die alt eingesessene Familie der Glühbirne in den vergangenen zweieinhalb Jahren schon des Öfteren. Von Fabian El Cheikh

www.offenbach.de


Mit einem Klang-Happening hält in den Räumen der Afip der Frühling Einzug.
Den Winter hat die Akademie für interdisziplinäre Prozesse mehr schlecht als recht überstanden. Es fehlten schlichtweg die finanziellen Ressourcen, um die 600 qm große Fläche des Lokals zu beheizen. Doch Lutz Jahnke nimmt es mit Humor, denn der Frühling hat bereits Einzug erhalten und die Temperaturen wieder erträglich gemacht. Seit letztem Sommer betreibt der HfG-Absolvent nun die Akademie im ehemaligen Schlecker-Markt am Offenbacher Goetheplatz (das SCHIRN Magazin berichtete). Ein Sponsor ist noch nicht gefunden. Mit Grafikdesign-Aufträgen und Spenden wird die Miete des Pionier-Projekts – das sich voll und ganz dem „Kultur schaffen“ verschrieben hat – bestritten. Nach wie vor treffen sich alle Afip-Beteiligten jeden Dienstagabend, um Konzerte, Vorträge, Vorlesungen oder das nächste Happening zu organisieren.

www.schirn-magazin.de


AKADEMIE FÜR INTERDISZIPLINÄRE PROZESSE IN OFFENBACH | Utopien und Apfelchutney | Von MADELEINE RECKMANN
Parolen schreien ist nicht sein Ding: Lutz Jahnke setzt auf eine Mischung aus Kunst und kreativem Denken.

www.fr-online.de


monster happening auf dem museumsuferfest — marketing kampagne at it´s best, wenn alle vom fest der frankfurter feste sprechen und über das monsterhappening, dann hat was gehörig funktioniert. vielen herzlichen dank nils bremer, für diesen tollen artikel!

www.journal-frankfurt.de

Ein offenes Wort zu wunden Punkten: der Oberbürgermeister war im Nordend zu Gast

www.offenbach.de


Die noch junge „Akademie für interdisziplinäre Prozesse“ in Offenbach entwickelte aus einer ausgedienten Drogerie eine Plattform für Kunst- und Kulturveranstaltungen erster Güte. Wo können Künstler unabhängig arbeiten und ihre Visionen umsetzen – in Zeiten, in denen Ateliers und Projekträume absolute Mangelware sind? Zahlreiche Initiativen widmen sich der Nutzbarmachung leerstehender Räume oder sensibilisieren auf das Thema durch Kunst im öffentlichen Raum, wie beispielsweise die Gruppe „xqm“, die temporäre Bars, Schlafstationen und WGs an ungenutzten Orten entstehen ließ. Unter der künstlerischen Leitung des Professors Heiner Blum der Hochschule für Gestaltung in Offenbach (HfG), dessen Schwerpunkt auf experimentellen Raumkonzepten liegt, und Jakob Sturm, Gründungsmitglied der „Basis“-Atelierhäuser im Frankfurter Bahnhofsviertel, lenkte „xqm“ die Aufmerksamkeit auf Freiräume mitten in der Frankfurter Innenstadt.

www.schirn-magazin.de

Mit einem 75 bis 100 Meter langen Gebilde in Form eines Alpengletschers soll auf dem Aliceplatz ein Denkmal für die Glühbirne entstehen. Die Idee für diese Würdigung stammt im Wesentlichen von Lutz Jahnke und Julia Diehl. Von Simone Weil

www.op-online.de


Am 06. & 07.7.2012 feiert die Akademie für interdisziplinäre Prozesse ihren 1. Geburtstag. Die »afip« und ihre Kulturenthusiasten laden dazu alle herzlich nach Offenbach ein. Um anzustoßen auf ein Jahr voller bewegender, begeisternder, erhellender und erfüllender Veranstaltungen. Und für das gemeinsame Entwickeln vieler spannender neuer Projekte in, um, an und mit der »afip«.


www.creative.arte.tv


www.hfg-offenbach.de

mein Frankfurter Allgemeine Zeitung — kulturtip: ...da ist etwas in mir — fragil & waghalsig:

die menschliche sinnfindung besteht darin, die furchteinflößenden wirren ihrer gesellschaft auf ein gemeinhin verständliches maß zu reduzieren — so keimt ein gefühl von identifikation, sicherheit und freiheit auf. leider ist das alles was uns menschen möglich ist, denn danach bin »ich« zumindest meist völlig erschöpft. darüber hinaus gibt es allerdings irrsinnige, waghalsige, spinner — die mit all ihrer kraft daran arbeiten über diese unvollkommenheit hinaus zu ragen. sie beginnen soziokulturelles & wirtschaftspolitisches zu verorten. das geht heute online wie nie zuvor. trotz allem ist es unentrinnbar — das ist der gedanke der philanthropie und des lateralen denkens — die intuition zu nutzen, um neues zu erschaffen. solche orte, die sich intuitiv in eine ungewisse zukunft erfrechen, gibt es bei ihnen an der temporären straßenecke, in der nächsten bedrohten nische und im unbeleuchteten hinterhof — orte des netzwerks, die herausfordern mit zu gestalten, werte erschaffen, bildung belichten — zur formung und förderung von sinn bitten. mit der wenigen zeit die ihnen und mir zwischen existenzsicherung und sinnfindung bleibt, können wir trotzdem täglich auf eine riesige sich selbstausbeutende dosis an enthusiasmus stoßen — finden sie ihn — buttern sie ihn zu, mutwillig — und dann: »erzählen sie davon!«.

diplom designer lutz jahnke


arte - durch die nacht mit...
»haftbefehl vs. oliver polak!«
live in der akademie für interdisziplinäre prozesse und im februar im fernsehen.



www.afip-hessen.de


TRIP DURCH DIE UKRAINE
Grenzgänge in einem geteilten Land
Von DANIJEL MAJIC
Für den Dokumentarfilm „Road Movie Ukraine“ wollen Offenbacher Künstler Olga Petrova und Lutz Jahnke durch die Ukraine reisen und auf ihrer Fahrt Grenzen überschreiten.

fr-online.de


VERKAUFSVERBOT DER »KULTUR RESERVE«
2010 ersannen die HfG-Alumni Lutz Jahnke und Julia Diehl anlässlich der Luminale – Biennale der Lichtkultur das große Glühbirnen-Denkmal auf dem Aliceplatz in Offenbach. Daraus resultierte die Glühbirnen-Büchse »Kultur Reserve«. Hierfür erwarb der Künstler Jahnke Tausende 60-Watt-Glübirnen und steckte sie in Dosen. Die Frankfurter Firma Metermorphosen übernahm den Vertrieb und den Verkauf der »Kultur Konserve«.

www.hfg-offenbach.de

Ab Samstag dürfen keine konventionellen Glühlampen mit mehr als zehn Watt mehr hergestellt werden. Vor allem Künstler stemmen sich gegen das Ende des Leuchtmittels. von Svea Jörgens, Köln
Es ist ein langer, emotionaler Abschied. Erst war die 100-Watt-Birne von uns gegangen, später die mit 75, dann die mit 60 Watt. Und vom 1. September an sind auf Anweisung aus Brüssel Herstellung und Vertrieb herkömmlicher Glühlampen mit mehr als zehn Watt verboten. EU-weit, aus Umweltgründen.

www.ftd.de


Dosen-Glühbirne droht Lichtentzug
Der Verlag MeterMorphosen bietet in seinem Non-Book-Programm als "Kultur-Reserve" eine 60-Watt-Glühlampe in der Dose an. Jetzt droht das Aus: Die Hessische Eichdirektion hat den Verkauf verboten, wie der Frankfurter Verlag mitteilt.
Die 60-Watt-Glühlampe in der Dose, die MeterMorphosen als "Kultur-Reserve" für Licht-Nostalgiker anbietet, erfülle nicht die Anforderungen des Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz (EVPG), so die Verfügung der zuständigen Hessischen Eichdirektion in Darmstadt von Anfang Juli an den Verlag. Solche Leuchtmittel dürften seit September 2011 nicht mehr "in Verkehr gebracht" werden. Der Verlag dürfe als "Inverkehrbringer" das Produkt daher ab sofort nicht mehr anbieten – ansonsten drohe ein Zwangsgeld.

www.boersenblatt.net


Die Akademie für interdisziplinäre Prozesse ist eine Institution für Kultur, Forschung und Lehre. Hier treffen sich engagierte Menschen, erforschen und diskutieren die Strömungen unserer Zeit, entwerfen gemeinsam Utopien und lassen sie in verschiedensten Formaten Realität werden.

www.kultur-bildet.de


www.page-online.de


Zur Luminale 2010, die an fünf Tagen das Rhein-Main-Gebiet in ein Lichtkunstwerk verwandelte, entstand in Offenbach am Main das größte Birnendenkmal Deutschlands, das den Blick auf die Glühbirne richtete, die aus den Haushalten Europas verschwinden soll, weil Lobbyisten in Brüssel ohne echte Fakten der Meinung sind, dass die Energiesparbirne mit Quecksilber und Computerplatine durchgesetzt werden muss. Jeder konnte mit seinen verbrauchten Glühbirnen Teil des Denkmals werden. Zur Luminale erschien der viel beachtete Prototyp der Kultur-Reserve, und es dauerte nur zwei Monate, bis die eingedoste Birne dann in einer offenene Auflage bei MeterMorphosen erschien.

www.metermorphosen.de


Es klingt wie ein Witz: Die Hessische Eichdirektion verlangt, dass ein Kunstprojekt vom Markt genommen wird. Man fragt sich: Was hat eine Eichdirektion mit Kunst zu tun? Und was ist überhaupt eine Eichdirektion?

www.focus.de


Es soll keine Zeitung für den Frühstückstisch oder für das gemütliche Sofa sein. Sie soll nur neun Seiten haben, dafür alle in Übergröße: die Offenbacher Wandzeitung. Von Daniel Schmitt

www.op-online.de


www.page-online.de


Wo früher Bodylotion oder Badreiniger über den Ladentisch gingen, formt und fördert Lutz Jahnke Gedanken und Projekte zu Themen, die die Menschen heute bewegen. Von Energiesparen bis Konsumkritik reichen die Fragen, von Experiment bis Konzert die Antworten. Von Katharina Hempel

www.op-online.de





jahnkedesign
»interdisziplinäres büro für gestaltung«
diplom designer lutz jahnke

ludwigstraße 112a | 63067 offenbach am main
mobil +49 179 123 2004
hello@jahnkedesign.com
www.jahnkedesign.com
www.fb.com/jahnkedesign





»afip!«
akademie für interdisziplinäre prozesse

ludwigstraße 112a — goetheplatz
63067 offenbach am main
s-bahn 1 2 8 9 | offenbach ledermuseum
www.afip-hessen.de
www.fb.com/afip.hessen



jahnkedesign — »interdisziplinäres büro für gestaltung«
600qm konzepte für design, corporate branding & unternehmenskultur on- & offline in frankfurt & offenbach am main


phone +49 (0) 179.123 2004